Wirkungsvolle Anti-Diskriminierungsarbeit in zivilgesellschaftlichen Organisationen

Gerade in zivilgesellschaftlichen Organisationen gilt oft der Anspruch, es besser zu machen: Keinerlei Rassismus oder Sexismus in den eigenen Organisationen zu (er)leben, niemals diskriminierend zu handeln.

Völlig geschockt und mit Scham reagieren wir dann auf den Bericht Schwarzer Kolleg*innen über Diskriminierung und Mikroaggression. Mit schulterzuckender Hilflosigkeit darauf, dass sich wieder keine BiPoC auf unsere Stellen beworben haben. Was machen wir falsch?

In diesem Workshop soll es darum gehen, internalisierte Muster in unserem individuellen Verhalten und diskriminierende Strukturen in unseren Organisationen aufzudecken und damit anders umzugehen. Wir wollen gemeinsam den Grundstein für ehrliche Selbstreflexion und damit für echte Zugehörigkeit schaffen.

Dieses Angebot ist für Sie genau richtig, wenn …

  • Sie befürchten, dass sich BiPoC in Ihrer Organisation nicht uneingeschränkt willkommen fühlen.
  • Sie bereits erkannt haben, dass unsere gesellschaftlichen Strukturen diskriminierend wirken und wir alle rassistische und sexistische Denkweisen internalisiert haben.
  • Sie mutig Ihre eigenen Diskriminierungsmuster durchleuchten und verstehen wollen.

Nach dem Workshop wissen Sie …

  • Wo in Ihrer Organisation Strukturen diskriminierend wirken und wie Sie dies verändern können.
  • Worauf Sie insbesondere beim Recruiting, Onboarding und Teambuilding achten sollten.
  • Wie Sie einen Reflexionsraum für Ihr Team schaffen, in dem Probleme vertrauensvoll und wirkungsvoll besprochen und gelöst werden.

Angebotsdetails

Format
Zwei halbe Workshop-Tage à 4h virtuell
Zielgruppe
Personalverantwortliche und Führungskräfte mit ihren Teams
Größe
ab 5 bis max. 20 Personen
Kosten
€ 3.200,—
 (zzgl. MwSt.)
Ihre Beraterin
Dr. Hedda Ofoole Knoll

Seit Sommer 2021 ist Dr. Hedda Ofoole Knoll die neue Geschäftsführerin von tbd*und trägt weiterhin die Arbeitsrolle als Belonging und Anti-Diskriminierungsexpertin. Tbd* ist eine Jobplattform für Jobs, News und Workshops im sozialen und nachaltigen Impact Sektor. Vor ihrer Tätigkeit bei tbd* war sie als Forscherin und Trainerin, zu den Themen Antidiskriminierung, Corporate Social Responsibility und People and Culture in der globalen Lieferkette, tätig.

Jetzt liegt ihr Arbeitsschwerpunkt und ihre Leidenschaft darin, den Impact-Sektor hin zu einem inklusiveren und intersektional offenen Umfeld zu verändern, in dem sich insbesondere Menschen mit Mehrfachdiskriminierungserfahrung zugehörig fühlen und jede*r sein wahres Selbst bei der Arbeit und ihrem Arbeitsumfeld zeigen kann.

 

NEWSLETTER

Zukunftsfähigkeit

Unser neuer Newsletter erscheint im Juli!