Auf Spurensuche… Eine Reise durch 10 Jahre Talents4Good

2012 – es erscheint schon sehr lange her, eine ganze Dekade. Viel hat sich getan seitdem. Können Sie sich noch erinnern, was weltgeschichtlich vor zehn Jahren passiert ist? Joachim Gauck wurde zum 11. Deutschen Bundespräsidenten gewählt, Barack Obama wurde als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika im Amt bestätigt. Der Syrien-Krieg spitzte sich immer weiter zu, in Griechenland kommt es 2012 aufgrund der massiven Sparmaßnahmen der griechischen Regierung zu mehreren Generalstreiks. Themen wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind noch nicht so ganz in aller Munde, so steht beispielsweise die Elektromobilität noch ziemlich am Anfang. Fridays for Future? 2012 noch Zukunftsmusik. Erst sechs Jahre später sollte Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlament fürs Klima streiken. Und der Arbeitsmarkt? Auch damals ist der Fachkräftemangel schon ein viel diskutiertes Thema. Doch was es noch nicht gibt, sind Jobbörsen oder Personalberatungen für „Jobs mit Sinn“.

Das muss Carola von Peinen feststellen, als sie ein Jahr zuvor einen Karrierewechsel anstrebt. Carola möchte gerne „was mit Sinn“ machen, denn es ist ihr Herzenswunsch, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Doch wie und wo findet man solch einen Job? In neun Jahren Festanstellung und Karriere bei der Zeitarbeitsfirma Randstad hat die studierte Betriebswirtin genügend Selbstbewusstsein, Motivation und Hands-on-Mentalität gesammelt, dass sie ihren sicheren Job kündigt und sich denkt: „Ein Social Business, dessen Purpose es ist, Menschen und Organisationen zusammenzubringen – das wär’s!“

Der Entwicklungshelferin und inzwischen Unternehmensberaterin Anna Roth aus Frankfurt am Main geht es ähnlich. Auch sie ist auf der Suche nach einem Job, der sie erfüllt. Und auch sie muss feststellen: Diesen zu finden, ist komplizierter als gedacht. Starthilfe erhalten die beiden dabei von Marco Janezic, Münchner Unternehmer und Unterstützer von Ashoka, dem weltweit größten Netzwerk für Social Entrepreneurs mit einem Faible für das Thema Personal. Als begabter Netzwerker hat Marco die Bedürfnisse von Carola und Anna erkannt und die beiden kurzerhand zusammengebracht. Der Rest ist Geschichte….

Aller Anfang....

Haaalt! So einfach ist es natürlich nicht. Nach vielen Gesprächen, leidenschaftlichen Diskussionen und der Erkenntnis, dass sich hier zwei Schwestern und ein Bruder im Geiste gefunden haben, entschließen sich Carola, Anna und Marco gemeinsam mit Ashoka für eine Gründung. Ende 2012 ist es dann so weit: Die Talents4Good GmbH mit Sitz in Berlin und München wird als Social Business gegründet. Zwei Standorte für ein kleines, neugegründetes Social Start-Up? Ja, denn bereits damals war es uns ein Anliegen, New Work zu leben; wir wollten Arbeit schon immer neu denken. Und da Anna ihren Lebensmittelpunkt in Berlin und Carola ihren in München hatte und für beide klar war, dass sich die Arbeit nicht dem Privatleben unterordnen sollte, wurden eben zwei Büros gesucht. Seitdem finden quartalsweise unsere „Teamtage“ am jeweils anderen Standort statt, an denen wir live und in Farbe gemeinsam arbeiten, aber auch lachen und feiern.

„Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich höre, wie Mitarbeiter*innen anderen erzählen, wie unsere Unternehmenskultur funktioniert. Oder wenn sie sich einsetzen und Verantwortung übernehmen, wenn es gerade mal wieder schwierig wird und sie sich über ihre eigentliche Rolle hinaus engagieren. Denn dann wird mir bewusst: Talents4Good ist ein eigener Organismus geworden und das, was wir gepflanzt haben, multipliziert sich ohne mein Zutun. Zu so etwas beigetragen zu haben, ist ein unglaubliches Gefühl – eine Mischung aus Stolz, Überraschung und unendlicher Dankbarkeit, das erleben zu dürfen.“

Carola von Peinens "Magic Moment"

Aber wie ist es denn nun so richtig losgegangen?

Nach einem typischen Gründungsjahr, in dem wir mit viel ehrenamtlichem Engagement, Kreativität und Improvisation erste Strukturen aufgebaut und auch schon erste Stellen besetzt hatten, war es dann am 10.12.2012 so weit und die Talents4Good GmbH wurde aus der Taufe gehoben.  2013 stieß auch bereits Annika als eine unserer ersten vier Praktikant*innen dazu – inzwischen ist sie gemeinsam mit Carola Geschäftsführerin. Ein erster Meilenstein waren definitiv die ersten erfolgreichen UND bezahlten Personalvermittlungen – denn das war das große Fragezeichen. Würde es einen Markt für unser Angebot geben?

Nach einem Visionsworkshop 2016 konnte endlich in Worte gefasst werden, was Carola, Anna und Marco ganz am Anfang angetrieben hatte und was nun gemeinsam mit ihrem Team in die Umsetzung kam: „Unvoreingenommen und mit viel Freude bringen wir Menschen und Organisationen zusammen und befähigen sie, gemeinsam gesellschaftliche Probleme wirkungsvoll zu lösen.“ Das war sie, die Mission von Talents4Good! Und dann ging es auch richtig rund: 2016 konnten wir 30 Stellen besetzen, unsere Umsatzzahlen entwickelten sich rasant!

Nicht immer eitel Sonnenschein…

Doch dann kam 2017. Voller Zuversicht stellten wir Anfang 2017 zwei erfahrene Kolleginnen ein, denn wir wollten uns im Projektgeschäft und im Vertrieb stärker aufstellen. Leider entwickelten sich die Umsatzzahlen aber überhaupt nicht in dem Maße, dass wir die gestiegenen Personalkosten tragen konnten. Die Liquidität schmolz dahin, die Insolvenz rückte immer näher, und es gab wöchentliche Krisencalls mit unseren Gesellschafter*innen, die uns in dieser Zeit sehr den Rücken gestärkt und Mut gemacht haben. Doch dann kam der rettende Anruf: Unser „Stammkunde“ beauftragte uns mit der Besetzung gleich mehrerer Stellen und wir konnten zuversichtlicher in die nächsten Monate blicken. Im September beim Teamtag waren neben Anna und Carola noch zwei Mitarbeiterinnen übriggeblieben: Annika und Judith, von den die eine heute Geschäftsführerin und die andere kaufmännische Leiterin ist. Einen Teamtag zu viert – das hatte es noch nie gegeben…Ganz zu schweigen von den Umsatzzahlen, die waren nämlich am Boden. Die Beraterin, die uns helfen sollte, uns neu aufzustellen, sagte am Abend vorher aufgrund von Krankheit ab.

Was dann passierte, war wie ein Wunder: Wir führten uns allein durch die zwei Tage, haben gemeinsam auf die Krisenmonate zurückgeblickt, das Insolvenzszenario einmal bis zum Ende durchgespielt und unsere persönlichen Pläne B für diesen Fall geteilt. Es sind Tränen geflossen, aber es ist eine wesentliche Erkenntnis dabei herausgekommen: Wir wollen weiter machen, und zwar, weil wir vier zusammenarbeiten wollen – auf die Art und Weise, wie wir es bisher getan haben: Talents4Good gibt es in menschlich oder gar nicht. Und: Wir wollen die Arbeitswelt neu definieren, ehrlich miteinander sein und gemeinsam etwas schaffen, was unseren Werten entspricht und uns sinnvoll erscheint.

Wir haben uns tief in Augen gesehen und rote Linien definiert, die wir nicht überschreiten, auch wenn das bedeutet, dass es T4G nicht mehr geben würde. Wir würden nicht aus Panik Aufträge annehmen, hinter denen wir nicht stehen oder die unsere Arbeit nicht bezahlen. Es war wie ein Wendepunkt: Wenige Wochen später trudelten Aufträge herein von Organisationen, bei denen wir noch nie Vertrieb gemacht hatten. Es war, als wäre ein Knoten geplatzt. Diese roten Linien von damals haben wir nie überschritten – das Commitment, welches wir uns damals gegeben haben, ist wie eine Energie, die dieses Unternehmen noch heute trägt.

„Das wichtigste „Erbe“ dieser schwierigen Zeit war, dass es uns als Team und später als Leitungsrunde so enorm zusammengeschweißt hat. Das Aussprechen unserer Ängste, das gegenseitige Trösten und Mutmachen, und am Ende die Erfahrung, den Karren gemeinsam aus dem Dreck gezogen zu haben, hätte uns ein „normales“ Finanzjahr nie beschert.“

Judith Hartmann zum "Krisenjahr" 2017

Und heute?

Die Krise von 2017 hat uns noch einige Jahre begleitet. Doch es hat uns auch gelehrt, noch pragmatischer zu denken, noch vorsichtiger zu kalkulieren und dennoch voller Leidenschaft, Freude und Optimismus zu arbeiten. Es erfüllt uns mit großem Stolz, dass wir von Anfang an Organisationen unterschiedlichster Größe und Themenschwerpunkte betreuen und zentrale Positionen in einer Bandbreite von gemeinwohlorientierten Organisationen besetzt haben. 2021 folgte dann eine weitere große Veränderung: Mitgründerin Anna verlässt Talents4Good – und wir sind sehr dankbar, dass wir diesen Schritt gemeinsam und in Frieden gegangen sind und dass wir Annas Perspektive und Energie weiterhin in unserem Gesellschafterkreis genießen dürfen. Ihre Rolle haben Annika als neue Geschäftsführerin und Judith als neue kaufmännische Leiterin an der Seite von Carola übernommen und führen das Unternehmen jetzt mit viel Engagement und frischer Energie in die nächste Entwicklungsphase. (Lesen Sie auch hier den Blogbeitrag zum Geschäftsführungswechsel „Wandel braucht Ehrlichkeit“)

Unsere Mission hat sich seit damals nur minimal geändert, noch stärkeren Fokus legen wir aber inzwischen auf die große Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Gerade in Zeiten des immer größer werdenden Problems des Fachkräftemangels ist es uns ein Anliegen, die große Transformation herbeizuführen, indem wir die Unternehmen und Organisationen stärken, denen das Gemeinwohl wichtiger ist als der Profit und die mit ihrem unternehmerischen Engagement für eine bessere Welt einstehen. Damit sie die Hauptwirtschaftskraft in Deutschland werden. Denn wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass Profitabilität, Ökologie und Menschlichkeit gleichberechtigte Zielsetzungen in der Wirtschaft werden.

Dafür geben wir jeden Tag alles, um die besten Menschen für die wichtigsten Jobs zu finden. Und dafür engagiert sich unsere Geschäftsführerin Carola von Peinen ehrenamtlich als Vorständin beim Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. und in der IHK für München und Oberbayern.

Unsere Mission heute:

Wir finden die besten Menschen für die wichtigsten Jobs. Wir stärken die Organisationen und Unternehmen, die unsere Gesellschaft positiv verändern – für eine enkeltaugliche Zukunft und eine menschenfreundliche Arbeitswelt.

In unserem Jubiläumsjahr blicken wir auf zehn (meist) erfolgreiche Jahre zurück, und voller Aufbruchstimmung, Unternehmungsgeist und Leidenschaft in die Zukunft.

„Der Motor von Talents4Good ist die regelmäßige Weiterentwicklung unserer Prozesse und unseres Angebots – denn in Zeiten des kontinuierlichen Wandels und weiter zunehmenden Fachkräftemangels können und wollen wir uns auf 10 Jahren Erfahrung im Dritten Sektor nicht ausruhen. Wir arbeiten daher im Team und mit unseren Kund*innen daran, dass unsere Prozesse noch besser, passender und schneller werden. Damit gemeinwohlorientierte Organisationen die Mitarbeitenden finden, die wirklich zu ihnen passen und die Beratung erhalten, die sie zukunftsfähig und attraktiv bleiben lassen.“

Annika Behrendt blickt in die Zukunft

Es gibt also weiterhin viel zu tun und wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen Systeme zu verändern. Wir haben unsere Ziele klar definiert, um „die große Transformation“ zu beschleunigen:

  1. Wir überwinden die Grenzen zwischen Wirtschaft und Gemeinwohl.
  2. Wir schaffen eine Arbeitswelt, in der Menschen ihre Einzigartigkeit entfalten können und stehen ein für die Kraft diverser Teams.
  3. Wir unterstützen Impact Organisationen und Unternehmen die besten Arbeitgeber*innen und Zukunftsgestalter*innen zu werden.
  4. Wir leben den Dreiklang der Nachhaltigkeit und setzen uns ein für eine enkeltaugliche Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft.