Stärkenbasierte Personalentwicklung – Talente statt Defizite

Welche Talente schlummern eigentlich in mir und wie können diese zu meinen Stärken werden? Was macht mir Spaß und worin bin ich so richtig gut? Fragen, die wir uns und unseren Mitmenschen im privaten wie im beruflichen Kontext viel zu selten stellen, denn sie sind Blinde Flecken, um deren Sichtbarmachung wir uns kaum bemühen. Stattdessen konzentrieren wir uns auf Vergleiche mit anderen, unsere Schwächen und darauf, wie wir diese möglichst schnell aus dem Weg schaffen können. Unvollkommenheitsmakel als Fokus der Gesellschaft und Kampfansage an unser Selbstbewusstsein. Lesen Sie im Blogbeitrag von Vanessa Seitter und Annika Behrendt, warum stärkenbasierte Arbeit einen enormen Mehrwert für Teams hat.

Der Weg in eine stärkenorientierte Gesellschaft

Das Wachstumspotenzial des Menschen ist um ein Vielfaches höher, wenn er seine Energie in die Entwicklung seiner Talente und Stärken, statt in die Korrektur seiner Schwächen investiert. Diese Vorstellung gerät in unserer Welt, die sich primär um unsere Defizite dreht, häufig zu kurz.

Das bestätigt auch eine Forschungsreihe des Gallup-Instituts, das in den letzten Jahren über 35 Millionen Menschen auf der ganzen Welt zum Thema Mitarbeitendenbindung befragt und herausgefunden hat, dass nur ein Drittel der befragten Personen ihren Schwerpunkt der Arbeit auf das legen können, was sie am besten können (Quelle: Gallup).

Dabei engagieren sich Menschen, die die Gelegenheit haben, sich tagtäglich auf ihre Stärken zu konzentrieren, mit einer sechsmal höheren Wahrscheinlichkeit für ihre Arbeit und geben mehr als dreimal so oft an, eine ausgezeichnete allgemeine Lebensqualität zu verspüren.

Wenn die Stärken der einzelnen Mitarbeiter*innen also zum Orientierungspunkt von Rollen- und Aufgabenverteilungen innerhalb eines Teams werden, dann wird man sehr schnell feststellen, wie harmonisch und gleichzeitig effizient diese zusammenarbeiten. Eine Win-win-Situation für Arbeitnehmende und Arbeitgebende.

Die Stärken stärken, um die Schwächen zu schwächen

Talente, Stärken – was war da noch gleich der Unterschied?

Ein Talent ist ein wiederkehrendes Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster und steht eng in Verbindung mit überdurchschnittlicher Leistung in einem bestimmten Bereich.

Die eigenen Stärken resultieren aus den persönlichen Talenten, Fertigkeiten, Kompetenzen, Verhaltensweisen und Gedanken sowie deren Förderung und Weiterentwicklung. Sie werden als Fähigkeit bezeichnet, kontinuierlich eine nahezu perfekte Leistung zu erbringen.

Haben Sie also den Mut, sich auf Entdeckungsreise Ihrer eigenen Stärken zu begeben und sprechen Sie diese laut aus! Machen Sie Ihren Mitarbeiter*innen möglich, das zu tun, wofür sie wirklich brennen! Und: Enthalten Sie Ihrem Unternehmen den potenziellen Erfolg nicht länger vor!

Der Strengthsfinder als Online-Instrument zur Stärkenanalyse

1998 begann das Team aus Gallup-Wissenschaftler*innen unter der Leitung von Donald O. Clifton, dem Gründervater der stärkenorientierten Psychologie, ebenfalls damit, die Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was Menschen gut können.

Auf der Grundlage einer 40-jährigen Gallup-Untersuchung menschlicher Stärken erstellte das Forscher*innen-Team einen Kanon der 34 häufigsten Talente, kategorisiert in vier Talentbereiche (Durchführung, Einflussnahme, Beziehungsaufbau und Strategisches Denken) und entwickelte den Clifton-Strengthsfinder-Test, heute CliftonStrengths. Nach der Beantwortung von aktuell 177 Fragen, für die man lediglich 20 Sekunden Zeit hat, werden einem die individuell fünf größten Talentschwerpunkte aufgezeigt. Das können zum Beispiel Zukunftsorientierung, Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit oder auch Disziplin sein.
Die Methode wurde in vergangenen Jahrzehnten mehrmals überarbeitet und erweitert, in mehr als 25 Sprachen übersetzt und wird von Unternehmen, Schulen und Gruppierungen in über 100 Nationen weltweit verwendet.

Wenn Sie es also auch satthaben, sich ständig auf Ihre Schwächen zu fokussieren und mehr über Ihre Stärken oder auch die ihrer Mitarbeiter*innen erfahren wollen, dann schauen Sie doch einmal hier nach – der Strengthsfinder gibt Ihnen garantiert Aufschluss!

Wie Talents4Good mit dem Strenghtsfinder arbeitet

Auch wenn uns der Strengthsfinder Zugang in eine Welt unserer individuellen Stärken eröffnen kann, dann bleibt trotzdem die Frage, wie diese weiterentwickelt oder auch im Rahmen von Personalentwicklungsmaßnahmen berücksichtigt werden können.

Eine Anmerkung vorab: Eine nachhaltige Implementierung des stärkenbasierten Ansatzes erfordert eine entsprechende Organisations- bzw. Unternehmenskultur, die sowohl von der Geschäftsführung als auch von jeder*jedem einzelnen Mitarbeiter*in getragen werden muss.

Wir bei Talents4Good sind überzeugt davon, dass stärkenbasierte Arbeit einen enormen Mehrwert hat – für die einzelnen Mitarbeiter*innen, aber auch für das Unternehmen selbst. Gleichzeitig versuchen wir, diesen Ansatz über jede Phase einer mitarbeitenden Person hinweg zu verfolgen.

Jede*r neue Mitarbeiter*in bei Talents4Good füllt beispielsweise den Strengthsfinder-Online-Fragebogen aus. Beim Personalgespräch werden dann noch einmal die individuellen Stärken im Detail beleuchtet, die Tätigkeitsbereiche überprüft und passende Projekte gemeinsam ausgelotet.

Innerhalb der jährlich stattfindenden Mitarbeiter*innen-Gespräche werden die persönlichen Stärken ebenfalls thematisiert und immer wieder überprüft: Entsprechen die Tätigkeitsbereiche von Mitarbeiter*in XY ihren*seinen Stärken? Gibt es die Möglichkeit, dass Mitarbeiter*in XY in einem Bereich unterstützen kann, der ihren*seinen Stärken entspricht? Wie können wir Mitarbeiterin XY weiterhin in ihren*seinen Stärken fördern?

Circa einmal alle zwei Jahre ist der Strengthsfinder auch Programmpunkt unserer Teamklausuren. Die Kommunikation der individuellen Stärken ins gesamte Team ist uns deshalb so wichtig, da wir nur so ein Umfeld schaffen können, in dem die individuellen Stärken berücksichtigt und weiterentwickelt und auch Rollen innerhalb von Teams stärkenbasiert verteilt werden können.

Wenn Einzelne und ganze Teams in ihrem Stärkenspektrum arbeiten, erreichen sie spektakuläre Ziele und sind dabei auch noch unglaublich zufrieden

Talents4Good

Daher möchten wir Sie ermutigen: Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter*innen und ermöglichen Sie ihnen, das zu sein, was sie sind und zu dem zu werden, wozu sie fähig sind!

Schon gesehen? Talents4Good bietet auch eine Beratung zur stärkenbasierten und effizienten Rollenverteilung im Team an. Schauen Sie doch einmal vorbei!